Laufband für Anfänger

Laufband für Anfänger

Laufband leichtgemacht: So gelingt das Cardio-Work-Out

Sie möchten die kalten Wintermonate Ihr Lauftraining ins Fitnessstudio verlegen? Crosstrainer, Liegeergometer und die anderen Cardio-Geräte langweilen Sie? Das Laufband bietet für Outdoor-Läufer, Fitnessprofis und Laufanfänger gleichermaßen sinnvolle Trainingsmöglichkeiten je nach Trainingsziel und Fitnesslevel. Nutzen Sie die hochwertigen Geräte von Precor im Skylife Fitnessstudio in Augsburg-Pfersee für Ihr Ausdauertraining oder zum Abnehmen. Mit diesen Tipps absolvieren Sie ein effektives Training auf dem Laufband, ohne Verletzungen oder fehlerhaftes Training zu riskieren.

Einstellung des Laufbandes

Outdoor-Läufer spüren den Unterschied sofort: Auf einem Laufband fehlt das aktive Abdrücken des Fußes, da sich der Untergrund ja von selbst bewegt. Auch das Abrollverhalten des Fußes ist beim Training auf dem Laufband anders als draußen. Stellen Sie die Steigung des Bandes deshalb auf mindestens 1,0 Prozent ein, um den Bewegungsablauf an die natürliche Laufbewegung anzugleichen.
Für Anfänger reicht ein vierzig minütiges Work-Out aus, das sich in Aufwärmphase, Trainingsphase und Cool Down Phase gliedert. In den ersten 15 Minuten verbrennt der Körper Kohlenhydrate, danach setzt erst die Fettverbrennung ein und Ausdauer wird aufgebaut. Dieser Umstand ist vor allem für Sportler wichtig, die durch Ausdauertraining abnehmen möchten.

Mehr Balance durch richtiges Aufwärmen

In den ersten fünf Minuten wärmen Sie Ihre Bänder, Gelenke und Muskeln durch langsames Gehen auf. Dadurch werden Verletzungen und Überlastungen vermieden und Sie verbessern zudem Ihre Balance. Laufen Sie auf Ihren Zehenspitzen für dreißig Sekunden und wechseln Sie danach in den Fersenlauf, den Sie für dreißig Sekunden durchhalten. Erhöhen Sie die Steigung auf sechs Prozent und versuchen Sie große Schritte zu machen. Senken Sie für die letzte Minute das Laufband wieder ab und erhöhen Sie die Laufbandgeschwindigkeit auf ungefähr 4 km/h.

Mit Körperspannung vermeiden Sie Fehlhaltungen auf dem Laufband

Erhöhen Sie langsam die Geschwindigkeit, bei der Sie trainieren möchten. Eine Pulsuhr hilft Ihnen den korrekten Trainingsbereich zu finden. Vor allem beim schnellen Laufen ist es wichtig, auf die korrekte Körperhaltung zu achten, indem Sie in einer leichten Ganzkörpervorlage trainieren. Die Arme sind angewinkelt und werden eng am Körper entlanggeführt. Die Hüfte sollte während des gesamten Trainings nicht auf und ab hüpfen, sondern sich immer auf der gleichen Höhe befinden. Die Sprunggelenke und Knie werden so nicht überbelastet, was das Verletzungsrisiko senkt. Variieren Sie während des Trainings die Geschwindigkeit oder die Steigung, um Ihren Organismus ideal zu fordern. Empfehlenswert sind zum Beispiel 4-Minuten-Intervalle, in denen Sie im Wechsel laufen und walken.

Cool Down und Dehnen im Fitnessstudio Skylife Fitness

Mit Anbruch der letzten fünf Minuten reduzieren Sie die Laufgeschwindigkeit schrittweise auf ein lockeres Gehen. Schütteln Sie die Beine aus und strecken Sie die Arme. Dehnen Sie anschließend die beanspruchten Muskelgruppen, um eine ideale Regeneration zu gewährleisten.